Geschichte

Mein Freund, der Baum, die kleine aber feine Website, gibt es seit Juli 1999:

Der Baum 1.0

Screenshot: Mein Freund, der Baum (1999)

Mein Freund, der Baum (1999) – (Bild: Roger Weil – Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Die erste Mein Freund, der Baum-Phase war geprägt durch kreatives Schreiben. Der Betreiber der Website trieb sich zu der Zeit in einer Schreibgruppe rum, lernte dort nicht nur interessante Menschen kennen, sondern auch den spielerischen Umgang mit Sprache. Schwerpunkt des frühen Baumes war ein im Halbjahresturnus ausgetragener Schreibwettkampf, bei dem jeweils ein Toaster für den besten Text ausgeschrieben wurde. Manuel Winklbauer aus Regensburg gewann ihn zweimal hintereinander, starb kurz danach aber im Alter von Anfang 20 eines mysteriösen Todes. Die beiden weiteren Toastergewinner waren Stefanie Dettmers und ein anonymer Autor.

Im März 2004 gab es dann einen Relaunch der Website:

Der Baum 2.0

Screenshot: Mein Freund, der Baum (2004)

Mein Freund, der Baum (2004) – (Bild: Roger Weil – Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Das schreiberische Interesse des Betreibers von Mein Freund, der Baum hatte sich mittlerweile von erzählenden Texten hinzu zeitkritisch-kommentierenden Texten verlagert. Das neue sachlichere Design der Website versuchte diesem Umstand Rechnung zu tragen. Schwerpunkt dieser zweiten Baum-Phase war die Rubrik Moment mal; hier waren Läster- und Schimpfminiaturen zu lesen, in denen nervende Personen des Zeitgeschehens direkt mit dem sprachlichen Griff in den Arm („Moment mal, … !“) angegangen wurden. Aber auch die eine oder andere interessante Buchrezension entstand in dieser Phase von Mein Freund, der Baum.

Und seit Juli 2012 schließlich:

Der Baum 3.0

Screenshot: Mein Freund, der Baum (2012)

Mein Freund, der Baum (2012) – (Bild: Roger Weil – Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Nachdem der Baum in den drei Jahren davor am Absterben war, wurde es Zeit, ihn mal wieder zu reanimieren. Mit neuen Ideen, mit neuem Design und vor allem mit neuen Texten. Mein Freund, der Baum ist seit 2012 ein Blog, weil der Blog die zeitgemäße Form der Webkommunikation ist: Texte lassen sich schnell online bringen, Texte lassen sich blogübergreifend vernetzen und Texte lassen sich kommentieren. Themengrenzen soll es auf Mein Freund, der Baum nicht geben. Der Betreiber dieser Website bloggt über alles, was ihn aufregt und anregt – und das ist viel.

Viel Spaß beim Stöbern, beim Lesen, beim Sich-Freuen, beim Sich-Ärgern, beim Kommentieren und beim Diskutieren auf
Mein Freund, der Baum!

Es kann nicht mehr kommentiert werden.