Süddeutsche Antisemitische Zeitung

Der Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist jüdischer Abstammung. Die Süddeutsche Zeitung karikiert das so:

Die 'Krake Zuckerberg' in einer Darstellung der Süddeutschen Zeitung

Bildzitat aus der Süddeutschen Zeitung vom 21. Februar 2014, Seite 4

Der Stürmer hätte es nicht anders gemacht. Erst letzten Sommer gebar die Süddeutsche Zeitung einen antisemitischen Cartoon (siehe: Süddeutsche Zeitung, 02. Juli 2013, S. 15, sowie den Bericht darüber auf Spiegel Online) und jetzt kriecht eine noch schlimmere Karikatur aus ihrem Redaktionsschoß. Wie kann so etwas in einer an sich angesehen Zeitung wie der Süddeutschen passieren? Wir sind sprachlos.

Siehe auch:
Ist Franziska Augstein eine Antisemitin?

Veröffentlicht in Journalismus, Wirtschaft. Verschlagwortet mit , , , , , , . Hier geht's zum Permalink.

Trackback-URL:

http://www.meinfreundderbaum.de/sueddeutsche-antisemitische-zeitung/trackback/

2 Kommentare zu Süddeutsche Antisemitische Zeitung

  1. Senfdazugeber schreibt:

    Da regt sich Roger Weil an anderen Stellen in diesem Blog über „Nazivergleicherei“ auf und betreibt hier aber selber dieses Geschäft. Süddeutsche Zeitung ist für ihn gleich Der Stürmer. Ein übles Foulspiel!

  2. Roger Weil schreibt:

    Also, lieber Senfdazugeber, nichts liegt mir ferner als die von mir größtenteils geschätzte Süddeutsche Zeitung mit dem nationalsozialistischen Hetzblatt Der Stürmer gleichzusetzen. Aber an der hier behandelten Karikatur fällt schon auf, dass zentrale Motive der antisemitischen Stürmer-Karikaturen verwendet werden: Hakennase, aufgeworfene Lippen, Schläfenlocken, verschlagener Blick, gierige Krakenarme. Die Süddeutsche Zeitung hat bis heute die Frage nicht beantwortet, warum sie ein solches Machwerk veröffentlicht hat. Hat hier die Schlussredaktion geschlafen oder ist es absichtsvoll geschehen? Nach dem Grass-Gedicht im Frühjahr 2012 und dem Moloch-Cartoon im letzten Sommer ist es nun binnen zweier Jahre schon der dritte antisemitische Ausfall in der Süddeutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.