Die „Umweltsau“ durchs Dorf getrieben

Ein Kommentar zu einer dummen Geschichte

Ein Schwein

(Photo: Jean Beaufort – Lizenz: gemeinfrei)

Was für eine Aufregung um dieses Lied des WDR-Kinderchores. Zur Melodie des alten Kinderliedes „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ sang der Kinderchor folgenden Text:

„Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad. Das sind tausend Liter Super jeden Monat. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!
Meine Oma sagt: „Motorradfahren ist voll cool.“ Sie benutzt das Ding im Altersheim als Rollstuhl. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!
Meine Oma fährt im SUV beim Arzt vor, überfährt dabei zwei Opis mit Rollator. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!
Meine Oma brät sich jeden Tag ’n Kotelett, weil Discounterfleisch so gut wie gar nichts kostet. Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau!
Meine Oma fliegt nicht mehr, sie ist geläutert. Stattdessen macht sie jetzt zehn Mal im Jahr ’ne Kreuzfahrt. Meine Oma ist doch keine Umweltsau!
We will not let you get away with this!”

Daraufhin setzte der Chor der Empörten ein. Das Lied sei ein Skandal, hier werde eine Generation an den Pranger gestellt und unflätig beschimpft, so sang der Chor der Empörten, der zunächst von der AfD angeleitet wurde. Doch schon nach wenigen Stunden schloss sich der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet dem Empörungschor an: Der WDR hat mit dem Lied […] Grenzen des Stils und des Respekts gegen über Älteren überschritten. Jung gegen Alt zu instrumentalisieren ist nicht akzeptabel.“ Der WDR-Intendant Tom Buhrow meldete sich dazu in einer Radiosendung telefonisch vom Krankenbett seines 92jährigen Vaters und sprach über seinen kranken Vater: „Er ist keine Umweltsau, er hat sein Leben lang hart gearbeitet und versucht anständig zu leben.“ Buhrow entschuldigte sich schließlich für das gesendete Lied und veranlasste, dass der Sendebeitrag umgehend aus der Mediathek des WDR entfernt wurde.

Das „Umweltsau“-Lied des WDR-Kinderchors (Eingebettetes YouTube-Video)

Als nun der WDR-Redakteur Danny Hollek in einem Tweet darauf hinwies, dass diejenigen, die durch das Kinderlied ihre Großeltern diffamiert sehen, wohl eher einer Generation angehören, bei deren Großeltern man statt von „Umweltsau“ von „Nazisau“ sprechen müsse, da wurde der Empörungschor noch schriller. Rechtsextreme Banden zogen jetzt vors WDR-Funkhaus in Köln und vor die Privatwohnung von Danny Hollek und forderten die Abschaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und den Tod von Danny Hollek.

Nazis sind Nazis, weil sie grottendoof sind. Mit ihnen über den Inhalt eines Sendebeitrags zu diskutieren ergibt keinen Sinn. Dem braunen Pöbel geht es nicht um die verletzte Ehre von Seniorinnen, sie nutzen nur eine vorhandene gesellschaftliche Unruhe, um ihr politisches Geschäft der Angstmacherei und Hetze gegen Minderheiten zu forcieren. Das ist nichts Neues, so kennen wir die Nazis.

Erschreckend an diesem Fall aber ist, dass CDU-Politiker wie Armin Laschet und Rundfunkintendanten wie Tom Buhrow sich unkritisch der rechtsextremen Stimmungsmache gegen einen Sendebeitrag anschließen, anstatt sich ohne Wenn und Aber für die Meinungs- und Kunstfreiheit sowie für die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einzusetzen.

Und die bittere Pointe und das wirklich Dumme an der Geschichte ist, der Song des Kinderchors prangert gar nicht eine angeblich umweltschädliche Lebensweise der Seniorengeneration an, sondern er macht sich vielmehr lustig über einen gewissen moralischen Rigorismus der Fridays-for-Future-Bewegung. Gerade der letzte ironisch vorgetragene Satz im Song „We will not let you get away with this!“ macht das deutlich.

Das Kinderchorlied stößt in das gleiche Horn wie der konservative Kabarettist Dieter Nuhr in seinen donnerstäglichen Einlassungen gegen Greta Thunberg und müsste eigentlich auch das Gefallen von Laschet & Co. finden. Wenn es das nicht tut, dann liegt das entweder daran, dass die Laschets dieses Landes kein Sensorium für Humor und Satire haben, oder daran, dass ihnen der Inhalt völlig egal ist, weil sie nur auf den vermeintlichen Vorteil für sich schauen, auf einer von rechtsaußen erzeugten Empörungswelle mitzusurfen. Strunzdumm ist das in jedem Fall.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.