Matula geht in Rente

Diese vielen Kommissare in den deutschen Fernsehkrimis, sie werden immer mehr und immer gleicher. Da ist er die wohltuende Ausnahme: der Privatdetektiv Josef Matula, der an der Seite von wechselnden Anwälten seit nunmehr 32 Jahren in Frankfurt am Main die unschuldig Verdächtigen aus dem Knast raushaut. Die Rockband Superpunk hat dieses im Lied „Matula, hau mich raus“ besungen.

Besucherstatistik 2012

(Bildrechte: © TiM Caspary / pixelio.de)

„Ein Fall für zwei“ heißt der ZDF-Freitagskrimi mit Matula – auf einem Sendeplatz, an dem sonst bieder-langweilige Krimikonfektion läuft. Und auch diese Serie ist nach einem eher simplen Muster gestrickt. Ein Mord passiert, einer wird verdächtigt und inhaftiert. Der Anwalt des Verdächtigen will die Unschuld seines Mandanten beweisen und wird dabei von eben jenem Josef Matula unterstützt. Am Ende ist immer der echte Schuldige gefasst, und Matula und Anwalt gehen frotzelnd der Abendsonne entgegen.

Die Anwälte aus „Ein Fall für zwei“, vier an der Zahl, nacheinander in der selben Hochhauskanzlei residierend, alle mit Doktortitel und der ewigen Vorzimmer-Helga ausgestattet, die Anwälte sind mit den fortlaufenden Jahren immer blasser geworden. Das, was diese Serie ausmacht, ist der toughe, zähe und im doppelten Sinne schlagfertige Privatschnüffler Josef Matula, mit sonorer Stimme und zerfurchtem Gesicht lässig runtergespielt vom Schauspieler Claus Theo Gärtner.

Und jetzt passiert, was einfach nicht sein darf: Matula bearbeitet an diesem Freitag seinen dreihundertsten und letzten „Fall für zwei“. Sein Anwalt ist unter Mordverdacht, Matula haut ihn raus und dann geht er in Rente. Ganz plötzlich entlässt er uns in ein matulaloses Leben.

Matula, wir werden dich vermissen. Deine robuste schwarze Lederjacke, deine Coolness im Frankfurter Bahnhofsviertel, dein Durchhechten unter heruntergehenden Rollgittern, deine Billardspiele mit dem Anwalt. Matula, bitte lass uns nicht allein mit all diesen matten Kommissaren!

Matula, bitte bleib!

Der letzte „Ein Fall für zwei“ läuft am Karfreitag um 20:15 Uhr im ZDF und ist online bis zum 05.04.2013 in der ZDF-Mediathek abrufbar.


Kommentare

Matula geht in Rente — 1 Kommentar

  1. Alfa Romeo ist bei Eintracht als Hauptsponsor eingestiegen. Danke Matula, dass Du das Rhein-Main-Gebiet jahrezehntelang alfa-romeosiert hast! Was passiert eigentlich jetzt mit deiner Giuletta?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.