„Ding Dong! The Witch Is Dead“

In Großbritannien wird der Tod von Margaret Thatcher gefeiert

Letzten Montag ist Margaret Thatcher gestorben. Eine Politikerin, die in ihrer Regierungszeit als Premierministerin Großbritannien politisch und vor allem sozial gespalten hat, wie kein Politiker zuvor. Die Eiserne Lady, wie sie sowohl von ihren Anhängern als auch von ihren Gegnern genannt wurde, hat durch ihre extrem monetaristische Wirtschaftspolitik, durch ihre weitgehende Zerschlagung des britischen Sozialsystems und durch das knallharte Zurückdrängen gewerkschaftlicher Gegenmacht große Teile der britischen Bevölkerung in die Armut getrieben und damit auch jede Menge Hass auf sich gezogen.

Margaret Thatcher

(Photo: Chris Collins [Margaret Thatcher Foundation] – Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Selbstverständlich wurde und wird der Hass auf Maggie Thatcher auch in der britischen Popmusik ausgedrückt. Morrissey (Ex-Frontmann von The Smiths) wünschte sich Thatcher unters Fallbeil („Margaret On The Guillotine“), Elvis Costello freute sich auf den Tag, an dem er auf Thatchers Grab herumtrampeln kann („Tramp The Dirt Down“). Die Rockband Hefner sang: „We will laugh the day that Thatcher dies / Even though we know it’s not right / We will dance and sing all night“ („The Day that Thatcher Dies“). In dem Song von Hefner wird am Ende das Lied „Ding Dong! The Witch Is Dead“ aus dem Musical „The Wizard of Oz“ angestimmt, von dem unten noch mehr zu lesen ist. Und sogar der Freund des englischen Königshauses Elton John sehnte im Jahr 2004 Thatchers Tod herbei: „Merry Christmas Maggie Thatcher / We all celebrate today / ‚Cause it’s one day closer to your death“ („Merry Christmas Maggie Thatcher“).

Und in dieser Woche nun, da der von vielen erhoffte Tod von Maggie Thatcher eingetreten ist, werden in Liverpool, Glasgow sowie im Londoner Stadtteil Brixton aus diesem Anlass Straßenfeste veranstaltet. In einer Facebook-Gruppe wird dazu aufgerufen das Lied „Ding Dong! The Witch Is Dead“ von Judy Garland massenhaft zu kaufen; die Briten folgen diesem Aufruf und kaufen die Version von Ella Fitzgerald gleich mit, so dass sich in den aktuellen britischen Download-Charts „Ding Dong! The Witch Is Dead“ gleich zweimal wiederfindet: die Version von Judy Garland auf Platz 1 und die von Ella Fitzgerald auf Platz 4. In der BBC wird noch diskutiert, ob in der Charts-Sendung an diesem Sonntag das Lied gespielt werden soll. Egal aber wie sich die BBC-Verantwortlichen entscheiden, die ganze Welt spricht über das Lied und den Zusammenhang mit Margaret Thatcher. Eine Demonstration per Downloading – das ist auf jeden Fall eine interessante Innovation in der Geschichte des politischen Protestes.

Dass populäre Musiker aus der Liga eines Elton John künstlerisch den Tod einer konservativen Regierungschefin herbeisehnen, das ist in Deutschland nicht möglich.


Kommentare

„Ding Dong! The Witch Is Dead“ — 1 Kommentar

  1. Ich habe gerade die britischen Top 40 auf BBC Radio 1 gehört. Dort befindet sich auf Platz 35 der Song „I’m in Love with Margaret Thatcher“ von den Notsensibles. Dieser Song wird in der Sendung gespielt, allerdings wird er nicht an- oder abmoderiert. Auf Platz 2 dann „Ding Dong! The Witch Is Dead“ von Judy Garland. Dieser Song wird nicht gespielt (nur ein ganz kurzer Schnipsel wird eingeblendet) – stattdessen ein kurzer redaktioneller Beitrag mit Pro und Contra zu Thatchers Politik, mit einem Hinweis auf die Kampagne zum Kauf dieses Liedes und mit zwei konträren Hörerstimmen zu dieser Kampagne. Alles schön ausgewogen also – aber immerhin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.