Neues von den Wulffs

Die Süddeutsche Zeitung hat es an diesem Wochenende in einer lesenswerten Reportage geklärt: Bettina Wulff war keine Prostituierte, sondern ist ein Opfer einer üblen Nachrede. Frau Wulff geht nun juristisch gegen die üblen Nachredner vor – unter anderem gegen den Fernsehmoderator Günther Jauch. Dabei ist ihr Erfolg zu wünschen.

Neues von den Wulffs

(Bild: Roger Weil – Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Das sollte es dann aber gewesen sein. Die Wulffs haben in der Vergangenheit beileibe genug genervt. Das Buch von Bettina Wulff, das noch in diesem Monat erscheint (die Veröffentlichung wurde vom ursprünglich geplanten Termin um zwei Monate vorgezogen), dieses Buch braucht man nun wirklich nicht mehr. Und weitere Medienauftritte der Wulffs sind absolut überflüssig.

Doch wird unser Mahnen ungehört verhallen. Die Akquisiteure der TV-Talksshows rangeln sich in diesem Moment schon um Auftritte der ehemaligen First Lady. Beckmann wird das Rennen machen, denn er ist der handzahmste Talkmaster – bei ihm kann sich Bettina Wulff am vorteilhaftesten darstellen. Die unendliche Wulff-Geschichte wird weitergehen. Gähn!

Siehe auch:
Moment mal, Bettina Wulff!


Kommentare

Neues von den Wulffs — 1 Kommentar

  1. Wer eine Prognose wagt, kann auch mal daneben liegen. Bettina Wulff geht nicht zu Beckmann, sondern zu Maischberger und zu 3 nach 9 – beides in der nächsten Woche. Das vermeldet jedenfalls heute Der Tagesspiegel. Beckmann ist aber der erste Talkmaster, der sich des aktuellen Themas aus dem Hause Wulff annimmt. Ohne die Wulff-Frau macht der Kuschel-Talker morgen Abend eine Sendung mit dem Titel „Der Fall Wulff – Rufmord und Verleumdung im Internet“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.