Surftipp: NachDenkSeiten

2003, im Jahr von Hartz IV, als Lobbyisten der Metallarbeitgeber die Talkshows im deutschen TV bevölkerten, in diesem Jahr meldeten sich die beiden Sozialdemokraten Albrecht Müller und Wolfgang Lieb erstmals mit ihren NachDenkSeiten zu Wort. Müller und Lieb – der eine war Wahlkampfmanager für Willy Brandt und später Abteilungsleiter im Kanzleramt, der andere war Regierungssprecher in Nordrhein-Westfalen unter Johannes Rau – Müller und Lieb sind klassische, linkskeynesianische Sozialdemokratie, die die „Reformen“ der Nuller Jahre (Riester-Rente, Hartz IV, Arbeitsmarkt-Deregulierung, Rente mit 67) und die Kapitulation der Politik gegenüber dem Casino-Kapitalismus der Banken einer scharfsinnigen Kritik unterziehen. Albrecht Müller und Wolfgang Lieb arbeiten in ihrem politischen Blog in unzähligen Fällen heraus, wie ein Lobbyismus der Kapitalbesitzer zunehmend auf die Politik Einfluss nimmt und als Folge dessen das Öffentliche und Soziale immer mehr seiner finanziellen Grundlagen beraubt wird. Die NachDenkSeiten liefern damit ein probates Gegenmittel gegen die neoliberale Vergiftung des öffentlichen Diskurses. Also, unbedingt mindestens einmal täglich diese Antidot einnehmen!

www.nachdenkseiten.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.