Moment mal, Joseph Ratzinger!

Moment mal, Joseph Ratzinger, jetzt haben Sie also endlich jenes Amt erlangt, von dem der Sauerländer Politiker Franz Müntefering letztes Jahr feststellte, seine Attraktivität sei gleichrangig mit dem des Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Joseph Ratzinger, Sie sind Papst!

Und was tun Sie, statt sich darüber zu freuen, von nun an der Chef aller Katholiken zu sein? Sie rufen nicht etwa „Geil, ich bin Papst“, so wie wir es für angemessen hielten. Nein, Sie deklamieren vor Ihren Fans: „Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn.“

So viel Protzerei in Bescheidenheit macht uns zunächst sprachlos, lässt uns dann aber rufen: „Quatsch hier nicht so viel rum, Ratze! Marsch an die Arbeit! Die Trauben wollen von dir gepflückt werden. Mach hinne! Und fordere bloß nicht zu viel Lohn, sonst nehmen wir wieder einen Polen.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.