Jahrescharts 2005

Mein Freund, der Baum hat wieder die Jahrescharts der wichtigsten musikjournalistischen Medien ausgewertet. Im Einzelnen waren das die Redaktions- und Leser/Hörercharts folgender Medien: Musikexpress, Rolling Stone, Spex, Intro, Visions, Zündfunk (Bayern 2), Der Ball ist rund (HR 3), laut.de und Kultkomplex (EinsLive). Für jeden 1. Platz in den Einzelcharts gab es 20 Punkte, für den 2. Platz 19 Punkte, für den 3. Platz 18 Punkte usw. bis hin zu 1 Punkt für den 20. Platz. Bei den Alben konnten so maximal 300 Punkte geholt werden, bei den Singles 240 Punkte.

Und hier ist das Gesamtergebnis:

Die Alben des Jahres

01. Maxïmo Park: A Certain Trigger (252 Punkte)
02. Bloc Party: Silent Alarm (218 Punkte)
03. Arcade Fire: Funeral (189 Punkte)
04. Franz Ferdinand: You Could Have It So Much Better (174 P.)
05. Bright Eyes: I’m Wide Awake, It’s Morning (171 Punkte)
06. Art Brut: Bang Bang Rock & Roll (126,5 Punkte)
07. Mando Diao: Hurricane Bar (100 Punkte)
08. And You Will Know Us by the Trail of Dead: Worlds Apart (95 P.)
09. Antony & The Johnsons: I Am Bird Now (83 Punkte)
10. Tocotronic: Pure Vernunft darf niemals siegen (81 Punkte)
11. Gorillaz: Demon Days (74 Punkte)
12. Coldplay: X & Y (66 Punkte)
13. M.I.A.: Arular (65 Punkte)
14. LCD Soundsystem: LCD Soundsystem (59 Punkte)
15. Kaiser Chiefs: Employment (58,5 Punkte)
16. Sufjan Stevens: Come On Feel the Illinois (54 Punkte)
17. Babyshambles: Down in Albion (54 Punkte)
18. System of a Down: Mezmerize (52 Punkte)
19. Kettcar: Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen (50 P.)
20. Queens of the Stone Age: Lullabies to Paralyze (45 Punkte)


Die Singles des Jahres

01. Maxïmo Park: Apply Some Pressure (193 Punkte)
02. Gorillaz: Feel Good Inc. (130 Punkte)
03. Franz Ferdinand: Do You Want To (111,5 Punkte)
04. Adolf Noise: Zuviel Zeit (106 Punkte)
05. Bloc Party: Banquet (105 Punkte)
06. Arctic Monkeys: I Bet You Look Good on the Dancefloor (105 P.)
07. Madonna: Hung Up (100 Punkte)
08. Chemical Brothers: Galvanize (85 Punkte)
09. Hard-Fi: Hard to Beat (81 Punkte)
10. Babyshambles: Fuck Forever (76 Punkte)
11. Mando Diao: Down in the Past (74 Punkte)
12. Foo Fighters: Best of You (48 Punkte)
13. Oasis: The Importance of Being Idle (47 Punkte)
14. Gorillaz: Dare (44 Punkte)
15. Coldplay: Speed of Sound (37 Punkte)
16. Queens of the Stone Age: Little Sister (36 Punkte)
17. System of a Down: B.Y.O.B. (35 Punkte)
18. Editors: Munich (33 Punkte)
19. Amerie: 1 Thing (31 Punkte)
20. Maxïmo Park: The Coast Is Always Changing (30 Punkte)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.